Hörbuchbestenliste (HR) für Hörbücher und Hörspiele

Veröffentlicht am: Oktober 25, 2010 | 3 Kommentare

Um es gleich vorweg zu sagen: Die Bezeichnung “Hörbuchbestenliste” ist nicht besonders glücklich gewählt, da sie namentlich keine Unterscheidung zwischen Hörbuch und Hörspiel macht. Der Name “Hörbuchbestenliste” lässt schließlich vermuten, dass es sich um einen Preis für Hörbücher handele. Doch die HR2-Hörbuchbestenliste zeichnet auch besonders wertvolle Hörspiel-Produktionen aus. Trotz dieses kleinen Makels ist die HR2-Hörbuchbestenliste ein hervorragender Leitfaden zur Orientierung im Hörbuch- und Hörspiel-Markt, der seit rund 10 Jahren immer schneller wächst. Hörproduktionen, die ihren Weg auf die HR2-Hörbuchbestenliste schaffen, zeichnen sich in der Regel durch eine herausragende Qualität aus, die sie von der Masse der monatlich erscheinenden Produktionen abhebt. Wer den Preis vergibt, wie hoch er dotiert ist und welche Hörspiele/Hörbücher ihn schon gewonnen haben, verrät dieser kurze Artikel.

Was ist die Hörbuchbestenliste vom HR?

Die Hörbuchbestenliste gibt es schon seit rund 13 Jahren (Stand: 2010). Sie wurde 1997 von der Kulturredaktion des Hessischen Rundfunks (genauer: des hr2) und des Börsenblatts für den Deutschen Buchhandel ins Leben gerufen. Mitherausgeber sind das Das Bücher-Medien-Magazin Hits für Kids und das evangelische Online-Magazin Chrismon.de.

Die Hörbuchbestenliste nimmt sich jeden Monat Neuerscheinungen auf dem Hörspiel- und Hörbuchmarkt vor und bewertet diese in den beiden Sparten “Für Erwachsene” und “Für Kinder”. Die jeweiligen Monatspreisträger gehen am Ende des Jahres noch mal ins Rennen um den Preis des Hörbuch des Jahres (auch hier wieder mit Kinder/Erwachsene-Trennung).

In der Jury der Hörbuchbestenliste des HR sitzen 21 Vertreterinnen und Vertreter des kulturellen Lebens in Deutschland: also Redakteur/innen, Verleger/innen, Schauspieler/innen, Wissenschaftler/innen und Schriftsteller/innen. Aktuell sind das unter anderem Felicitas von Lovenberg aus der Feuilleton-Redaktion der FAZ, der Kinderbuchautor Paul Maar, die Schauspielerin Rosemarie Fendel, der Chefredakteur der Funkkorrespondenz Dieter Anschlag, Volker Hage aus der Literaturredaktion des SPIEGEL, der geschäftsführende Direktor des Instituts für Jugendbuchforschung Frankfurt a.M. Hans-Heino Ewers uvm.

Jedes Jury-Mitglied erhält von den Hörbuch- und Hörspielverlagen eine Auswahl bzw. eine Komplettfassung der jeweiligen Neuerscheinungen zugestellt. Die 21-köpfige Jury hört diese zahlreichen Produktionen und bewertet einzeln jeden Titel mit einer Punktzahl zwischen 0-10 (in der Rubrik Kinder- und Jugend-Hörbücher/Hörspiele gibt es Punkte zwischen 0 und 6). Aus allen Produktionen werden dann im Anschluss die 5 Erwachsenen- und 5 Kinder-Titel bekannt gegeben, die die höchste Gesamtpunktzahl erreicht haben. Zusätzlich gibt es einen persönlichen Hörbuch-/Hörspiel-Tipp eines Jury-Mitglieds pro Monat nach dem Rotationsprinzip.

Einmal im Jahr wird aus den besten Monatshörbüchern und -hörspielen noch das Hörbuch/Hörspiel des Jahres ausgewählt. Der Preis ist mit 5.555 EUR für die Erwachsenen dotiert und mit 10.000 EUR für die Kinder & Jugendlichen.

Exemplarische Jahressieger der vergangenen Jahre

Unter den Jahrespreisträgern waren einige Titel, die in der Folgezeit große Beliebt- und Bekanntheit erreichten, so z.B.:

Auch bei den Kinder- und Jugend-Hörspielen/Hörbüchern gibt es Titel von großer Bekanntheit. Hier seien genannt:

Für eine stets aktuelle Übersicht der monatlichen Hörbuchbestenliste des HR folgen Sie einfach diesem Link: Literatur für die Ohren: Hörbuchbestenliste.


Kommentare

3 Antworten zu “Hörbuchbestenliste (HR) für Hörbücher und Hörspiele”

  1. Olaf / hoerspieltipps.net
    Oktober 26th, 2010 @ 09:31

    Vielen Dank für den interessanten Einblick.

    Ein kleiner Einwand nur bezüglich des eingangs erwähnten Mankos, dass der Titel “Hörbuchbestenliste” irreführend sei, da auch Hörspiele ausgezeichnet würden.

    Vielfach wird tatsächlich der Begriff “Hörbuch” ausschließlich auf das Format “Lesung” beschränkt. Damit würde man aber alle anderen Wortproduktionen, wie Feature, O-Ton-Dokumente etc. unberücksichtigt lassen.

    Viele in der Branche (u. a. auch der Hörverlag als Vorreiter) sehen “Hörbuch” als den Oberbegriff an, unter dem die einzelne Wortproduktionen zusammengefasst sind. Auch im Hörbücher-Magazin beispielsweise wird ja über Hörspiele und auch Features berichtet.

    Auch der Arbeitskreis HÖRBUCH des Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. stellt das in seinem Hörbuchlexikon so dar (http://www.hoerothek.de/download/Hoerbuchlexikon2008.pdf)

    Insofern ist es sicherlich kein Fehler, wenn auf einer Hörbücherbestenliste auch Hörspiele sind, im Gegenteil – es wäre falsch, wenn sie nicht in der Auswahl wären.

  2. Martin
    Dezember 8th, 2010 @ 09:36

    Hallo,

    ein sehr interessanter Beitrag.

    Da schaue ich gern wieder vorbei :)

  3. Kafka: Der Verschollene als Hörspiel (SWR 2) : hoerspiele-kostenlos.de
    Februar 15th, 2011 @ 13:33

    […] Hörspielfassung von Franz Kafkas Roman Der Process (die den ersten Platz auf der Hörbuchbestenliste Februar 2011 erzielte; wir berichteten) folgt nun, keine zwei Monate später, die nächste […]

Hinterlasse einen Kommentar!





Hörbücher:

audible.de

Top-Hörspiele:






Werbung:

Über:

hoerspiele-kostenlos.de ist ein privater Blog, der Ratschläge gibt, wo man Hörspiele kostenlos hören kann.