Silence and Cries (Vaikus ja karjed) ist bestes europäisches Hörspiel 2010 (PE10)

Veröffentlicht am: Oktober 24, 2010 | Keine Kommentare

Schon mehrfach wurde an dieser Stelle über den Prix Europa 2010 berichtet und über die Kategorie “Radio Fiction” des Prix Europa 2010. In dieser Kategorie traten Hörspielproduktionen aus 23 Ländern an. Einen Tag vor der offiziellen Preisverleihung in Berlin wurde aus dieser großen Vielzahl von Hörspielen noch einmal eine so genannte Shortlist von der Jury erstellt: auf dieser Shortlist fanden sich aus jeder Kategorie des Prix Europa 2010 (also auch aus der Hörspiel-Rubrik) noch 5 Hörspiele. Die Spannung stieg am Samstag, den 23. Oktober 2010 in Berlin, als die jeweiligen Gewinner aus den Kategorien bekannt gegeben wurden. Bei den Hörspielen errang die Produktion Vaikus ja karjed (engl.: Silence and Cries) von Andres Noormets aus Estland den Prix Europa 2010 als “Best European Radio Drama of the Year 2010″.

Estnisches Hörspiel ist bestes europäisches Hörspiel 2010

Die 1,3 Mio. Bewohner des seit 2004 zur Europäischen Union gehörenden Baltikum-Staates dürften sich gestern Abend gefreut haben. Estland gilt in sozio-ökonomischer Hinsicht, wie auch im Hinblick auf die politische Stabilität als “Musterschüler” – und das nicht nur unter den postsowjetischen Staaten, sondern in Gesamteuropa. Jetzt können sich die Esten und der “Eesti Rahvusringhääling” (ERR Estland) auch darüber freuen, 2010 als Vorzeigeland in Sachen Hörspiel zu gelten.

Andres Noormets Hörspiel überzeugte die Jury des PE10 vor allem, wie es durch seinen “humoristic way, transferred Life into poetry – and vice versa.” Das Hörspiel sei ferner “brilliantly shaped, gorgeously recorded and inspired by the poems by Federico Garcia Lorca.” Der Titel Vaikus ja karjed (Silence and Cries) ist für ein Radiodrama keineswegs gewöhnlich, da sich Hörspiele in erster Linie nicht durch “Silence” auszeichnen. Die Jury griff in ihrer Begründung diesen Aspekt auf und nannte die Produktion “a performative piece de resistance“, in einem Land, “were silence is the weapon for the people.”

Neben dem PRIX EUROPA wurde am gestrigen Abend noch der vom Norwegischen Rundfunk (NRK) gestiftete SPECIAL PRIX EUROPA 2010 vergeben. Eigentlich war der Preis für das beste Serienhörspiel ausgerichtet, da es aber nur 5 Einreichungen insgesamt in dieser Kategorie gab, wurde er an ein weiteres besonderes Hörspiel vergeben und ging dabei an das estnische Nachbarland Finnland, an Pipsa Lonka und sein Hörspiel Varjoinen talo (engl.: Shadowy House) Yleisradio 2009. Die Jury lobte, ähnlich wie bei Vaikus ja karjed auch hier die “world of silence”, in die das Radiodrama entführe: die Stille des Baltikums, die dem Filmpublikum aus den Filmen Aki Kaurismäkis schon seit einiger Zeit bekannt sein dürfte, hat offensichtlich nun auch das Radio erobert – für ein rein akustisches Medium keine Selbstverständlichkeit.

Eine lobende Erwähnung (“Special Commendation”) erhielt zuletzt noch das Hörspiel DogGod der Autorin Magda Woitzuck und der Regisseure Peter Kaizar und Philip Scheiner, entstanden im Österreichischen Rundfunk (ORF). Die Jury lobte an diesem Hörspiel, “which evokes more questions than answers” vor allem die subtile Art, mit der die junge österreichische Autorin (Jahrgang 1983) “a modern metaphor about war and peace” etabliere: “Politically relevant, artistically courageous and full of surprises.”


Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar!





Hörbücher:

audible.de

Top-Hörspiele:






Werbung:

Über:

hoerspiele-kostenlos.de ist ein privater Blog, der Ratschläge gibt, wo man Hörspiele kostenlos hören kann.